Första flyttaren: Bitcoin Steady Över $ 13 000 som JPMorgan har Eureka! Ögonblick

Bitcoin var högre och verkade hålla över $ 13 000 för första gången sedan januari 2018.

Men det mest dramatiska på kryptomarknaderna kom efter ett utnyttjande av det decentraliserade finansprotokollet Harvest Finance skickade plattformens infödda FARM-token tumlande med 65% på mindre än en timme.

På traditionella marknader gled de europeiska aktierna när Spanien förklarade undantagstillstånd COVID-19 och italienarna uppmanades att stanna hemma. Amerikanska aktiefutures pekade på en lägre öppning på tecken på en återuppgång i coronavirus och dämpade förhoppningar om ett stort stimulanspaket före valet. Guld förändrades lite.

Marknaden rör sig

Bitcoin-tjurar är vana vid nedläggningarna. Den största kryptovalutan har blivit lamslagen de senaste åren som ett ”bedrägeri” för att ha ”i princip inget värde” och för att inte kvalificera sig som ”en lämplig investering.”

Nu när bitcoin monterar det som kan vara det mest hållbara rallyet på nästan tre år, kan tjurarna behöva vänja sig vid en ny känsla: rättfärdigande.

Analytiker för JPMorgan, den största amerikanska banken, skrev fredag ​​i en rapport att bitcoin har „betydande“ prisuppgång på lång sikt, vilket rapporterats av CoinDesk’s Zack Voell.

Bitcoins ökande användning som ett alternativ till guld förstärks av tusenårsintresset för kryptovaluta, enligt rapporten, skriven av JPMorgans globala kvantitativa och derivatstrategiteam.

„Till och med en blygsam trängsel av guld som en alternativ valuta på längre sikt skulle innebära en fördubbling eller tredubbling av bitcoinpriset härifrån“, skrev analytikerna.

Sådana beröm från de största stora amerikanska bankerna utgör en anmärkningsvärd milstolpe för en digital tillgång som lanserades i början av 2009 med det specifika syftet att eliminera mellanhänder i betalningssystem.

Och det är ganska svårt att motstå muddring av JPMorgan-vd Jamie Dimons minnesvärda anmärkning 2017 att bitcoin var ett „bedrägeri“.

„Om du är dum nog att köpa den, betalar du priset för det en dag“, sa Dimon vid den tiden.

På senare tid fortsätter det priset bara att stiga, uppväckt av den växande tron ​​bland många kryptoinvesterare att bitcoin kan tjäna som en säkring mot biljoner dollar med utskrift av centralbankens pengar.

Bitcoin har klättrat 82% 2020, och det har fördubblats i värde sedan Dimon gjorde den nedsättande anmärkningen i oktober 2017. De som köpte kryptovalutan ser smarta ut jämfört med aktieägarna i JPMorgan, vars aktier har fallit 26% 2020 och lämnat aktien pris ungefär där det stod för tre år sedan.

Bitcoins tekniska diagram visar tecken på tillfällig tjurutmattning.

Kryptovalutan huggade ut ett snurrljus på söndag, vilket inträffar när en tillgång ser tvåvägs prisåtgärder under en viss period. Det anses allmänt som ett tecken på obeslutsamhet på marknaden, särskilt när det verkar efter en anmärkningsvärd rally, vilket är fallet här.

Ljuset validerar signaler från en annan teknisk indikator, det 14-dagars relativa styrkaindexet, där dess avläsning på över 70 antyder att marknaden är överköpt. Det omedelbara stödet uppgår till 12 500 dollar (horisontell linje i det dagliga diagrammet).

Dips kan vara kortlivade, eftersom kryptovalutans långvariga tjurfall har förstärkts av onlinebetalningsjätten PayPal nyligen beslutat att meddela stöd för bitcoin.

Dessutom har flera offentliga toppföretag nyligen avslöjat sina bitcoininnehav, vilket ger ett starkt förtroende för kryptovalutans framtid.

Dessutom stöds det senaste rallyt från $ 10.000 till $ 13.300 av ökad ackumulering av stora investerare och ser hållbar ut.

Från och med söndagen steg valpopulationen – kluster av adresser som innehas av en enda nätverksdeltagare som innehar minst 1000 BTC – till 1939, det högsta sedan september 2016, enligt datakällan Glassnode.

– Omkar Godbole

Vad är hett

En attack mot decentraliserat finansieringsprotokoll (DeFi) Harvest Finance har skickat plattformens ursprungliga token, FARM, med 65% på mindre än en timme (CoinDesk)

Schweiziska centralbanken, Bank of International Settlements plan test av centralbankens digitala valuta i slutet av året (The Block)

Advokat lämnar in förslag om att avfärda den amerikanska regeringen anklagar att Ethereum-utvecklaren Virgil Griffith bryter mot sanktionslagen genom att tala på nordkoreanska kryptokurrencykonferens (CoinDesk)

Föreslagen kinesisk lag förbjuder alla yuan-kopplade tokens – förutom dess egen centralbanks digitala valuta (CoinDesk)

Analoger

Det senaste om ekonomin och traditionell ekonomi

Centralbanker ökar vanliga obligationer på 17 miljarder euro (20 miljarder dollar) utgivna av Europeiska kommissionen för att finansiera koronavirusprogram (WSJ)

Morgan Stanleys främsta amerikanska aktiestrateg säger att man ska köpa dip om S&P 500 faller efter valet, eftersom ekonomisk stimulans är nära säker oavsett vinner (Bloomberg)

Coronavirus-inducerad avveckling i mars kom med rekordspridningar på bud på amerikanska statsobligationer, vilket visar gränser för likviditet på världens djupaste obligationsmarknad (Reuters)

Mission creep?: Europeiska centralbankens ordförande Christine Lagarde driver organisationen bortom traditionella penningpolitiska problem som global uppvärmning och könsbalans (Reuters)

Ripples Brad Garlinghouse säger att teknikföretag har en skyldighet att hjälpa till med att lösa samhällsproblem och avvisar ”apolitisk” inställning från Coinbases Brian Armstrong (CNBC)

Bitcoin ist nicht die Zukunft

Während ich letzte Woche meinen anarchistischen Anzug trug, werde ich diesmal einen fatalistischen Touch hinzufügen. Und ja, Sie haben richtig gelesen, ich stelle fest, dass Bitcoin Revolution nicht die Zukunft ist. Übertreibe ich hier? Es ist sehr wahrscheinlich und es ist auch sehr gut möglich, dass dies nur der Gedanke ist, der einem kommt, wenn man bereits drei Wochen in Quarantäne ist, aber na ja, das ist alles, was es dazu zu sagen gibt.

Wie konnte ich an einem Karfreitag an eine solche Blasphemie denken? Ich muss sagen, dass es mir nicht leicht fällt zu sagen, dass Bitcoin nicht die Zukunft ist und dass ich es eigentlich nicht einmal in Erwägung ziehen möchte, aber es ist das, was wir haben. Die Gesellschaft, die wir heute haben, ist nicht (und wird auch nicht) hauptsächlich an Bitcoin interessiert.

Worauf stütze ich diese Aussage?

Einfach, auf das soziale Verhalten, das wir um uns herum sehen können. Wir befinden uns in einer Gesellschaft, die ihre Privatsphäre nicht im Geringsten schätzt. Vor allem die kommenden Generationen (und auch die nicht so kommenden), streben zunehmend danach, öffentlich und berüchtigt zu sein.

Die Manie der Reality-Shows hat uns alle dazu gebracht, öffentliche Berühmtheiten zu schaffen, aber wir sind keine Berühmtheiten, wir sind nur öffentlich!

Bitcoin mächtiger als je

Die Menschen haben ihren Sinn für Privatsphäre verloren.

Die Gesellschaft hat uns eingeimpft, dass man, wenn man nichts zu verbergen hat, nicht befürchten muss, dass sein Leben öffentlich wird. Und ob es uns gefällt oder nicht, die Millionen von Facebook- und Google-Nutzern sowie die Millionen von Twitter-, TikTok- und Instagram-Nutzern bestätigen, dass sie jedes Mal, wenn sie einer solchen Behauptung Glauben schenken

Skandale wie der auf Facebook mit Cambridge Analytica, wo die Gesellschaft über eine anfängliche Empörung hinaus keine Veränderung ihres Konsumverhaltens zeigte, zeigen, dass sie sich nicht um ihre Privatsphäre scheren.

Vielleicht können wir denken, dass die Leute nicht verstehen, was sie mit ihren Daten machen und wie ihre Privatsphäre völlig verletzt wird… Ich fürchte, wenn sie es verstehen und die Wahrheit ist, dass es ihnen egal ist.

Wir sprechen mit Fremden, laden alle möglichen persönlichen Fotos hoch, erzählen unser Leben und denken, dass das RRSS unser Tagebuch ist. Sagen Sie mir, wie passt ein undurchschaubares und nicht zurückverfolgbares Geld in die Mitte dieser Rhetorik? Es macht einfach keinen Sinn.

Immer wenn wir über die Generation Z und die Millennials sprechen, sagen wir, dass sie die beste Generation für Bitcoin sind, weil sie hochgradig digitalisiert sind, aber am Ende ignorieren wir völlig, dass wir es mit einer Generation zu tun haben, die immer weniger mit Intimität zu tun hat.

Bitcoin ist nur eine digitale Lösung, die in Betracht gezogen wird, während eine „bequemere“, aber weniger private Option eintrifft.

Ich bin nicht der Einzige, der so denkt. Auch Brian Armstrong ist sich darüber im Klaren. Seine Vision ist, dass wir zwischen 2020 und 2030 eine Blockkette mit 1 Milliarde Nutzern haben werden. Klingt gut, nicht wahr? Der Punkt ist, dass es eine private Blockkette sein wird. Kein öffentlicher Konsens. Keine demokratischen Knotenpunkte, die das Netzwerk überwachen. Kein „Volksgeld“.

Was sollen wir also tun?

Bei allem, was ich geschrieben habe, denken Sie wahrscheinlich, dass ich verrückt bin, meine Satoschis wegzuwerfen, und die Wahrheit ist nein, jeden Tag verstehe ich, dass wir sie mehr schätzen sollten.

Warum habe ich mich für etwas interessiert, von dem ich sage, dass es nicht die Zukunft sein wird? Ganz einfach, denn auch wenn Bitcoin nicht die Zukunft ist, so wird es doch die beste Antwort für die Zukunft sein.

Inmitten einer vernetzten und zunehmend überwachten Gesellschaft sind die Erwartungen, die sich abzeichnen, keineswegs positiv. Wir erleben das größte soziale Experiment, das je in der Geschichte der Menschheit gemacht wurde, und wir werden Zeuge, wie Quarantäne und das Coronavirus die Rechte und Freiheiten der Menschen auf das absolute Minimum beschränken können. Eine Gefahr kann Ihre Rechte einschränken, solange das Gemeinwohl vorherrscht.

Während die Staaten weiterhin unsere Grenzen bewerten, sehen wir, wie sie auch ihre Vorschläge für digitale Währungen konstruieren. Private Währungen, die versuchen werden, den Weg, den Bitcoin bereits eingeschlagen hat, zu digitalisieren und zu „kopieren“, aber mit viel mehr Kontrolle.

Angesichts dieses Szenarios hören die Maximalisten auf zu denken, dass es unmöglich ist, dass die digitalen Währungen der Staaten niemals in der Lage sein werden, Bitcoin zu kopieren… Aber wir müssen realistisch sein.

Die Matrix

„Die Matrix ist ein System, Neo. Dieses System ist unser Feind. Aber wenn Sie drinnen sind, sehen Sie sich um, was sehen Sie? Geschäftsleute, Lehrer, Anwälte, Schreiner. Die Köpfe der Menschen, die wir zu retten versuchen. Aber solange wir das nicht tun, sind diese Menschen immer noch Teil dieses Systems, und das macht sie zu unserem Feind. Sie müssen verstehen, dass die meisten dieser Menschen nicht bereit sind, die Verbindung zu trennen. Und viele von ihnen sind so daran gewöhnt, so verzweifelt abhängig von dem System, dass sie dafür kämpfen werden, es zu schützen“.

Mehr chinesische Bitcoin-Miner strömen nach Sichuan, wenn die Nachfrage steigt

Trotz des langjährigen Verbots des Bitcoin-Handels ist China nach wie vor ein Brutplatz für Kryptowährungs-Mining – statistisch gesehen.

Wie BeInCrypto bereits erwähnt hat, dominieren chinesische Bitcoin-Miner schätzungsweise 65 Prozent der gesamten Netzwerk-Hashrate – andere, darunter die Vereinigten Staaten und Russland, liegen mit rund fünf Prozent bzw. zehn Prozent weit zurück.

Wie sich herausstellt, könnte die chinesische Dominanz im Bitcoin-Mining weiter zunehmen, da die Bergleute des Landes im Zuge der wachsenden Nachfrage ihre Aktivitäten skalieren. Um die Rentabilität zu steigern, strömen viele von ihnen in die Provinz Sichuan – wo der Strompreis vergleichsweise viel günstiger ist.

Sichuan taucht als Brutstätte für den Bitcoin-Bergbau auf

Im Südwesten Chinas gelegen, verzeichnet Sichuan eine relativ höhere durchschnittliche jährliche Niederschlagsmenge – die Regenzeit erstreckt sich von Mai bis September über etwa fünf Monate und macht die Provinz damit zum größten Produzenten von Wasserkraft und verwendet Krypto Trading in China.

Darüber hinaus fehlt einer beträchtlichen Anzahl von Kraftwerken in der Region die geeignete Infrastruktur, um Überschussproduktion effizient zu exportieren.

Alle Faktoren zusammengenommen, überwiegt die jährliche Produktion von Wasserkraft in Sichuan bei weitem die Exportnachfrage – so dass die Provinz über eine Fülle von billigem Strom verfügt – manchmal in Höhe von 70 Prozent der Nettoerzeugung. Damit ist Sichuan erwartungsgemäß ein ideales Ziel für energieintensive Bitcoin-Minen.

Bemerkenswert ist, dass die Provinz bereits eine große Anzahl von chinesischen Kryptowährungsunternehmen beherbergt. Nach einigen Schätzungen sind hier fast 70 Prozent aller Bergbauaktivitäten des Landes angesiedelt. Dies zeigte sich in früheren Berichten, die sich auf die Überschwemmungen in Sichuan 2018 als Täter stürzten, der das Bitcoin-Hashhrat im vergangenen Jahr deutlich senken konnte.

Doch auch bei einer relativ hohen Konzentration von Bergbauunternehmen hat die Provinz noch genügend Platz, um mehr unterzubringen.

Bitcoin

Ein Win-Win-Deal für beide Seiten

Lokale Medien berichteten Anfang dieser Woche, dass die Frage der kryptowährungsbezogenen Möglichkeiten in einer kürzlich abgehaltenen Sitzung des Sichuan Decision-Making Consulting Committee angesprochen wurde.

Jiang Yang, ehemaliger Vizepräsident der China Securities Regulatory Commission, sprach sich für Kryptowährungsunternehmen in der Provinz aus. Er sagte, dass sich die Regierung Sichuan darauf konzentrieren sollte, ihre Wasserkraftressourcen zu nutzen, um eine neue Welle des wirtschaftlichen Wohlstands auszulösen.

Yangs Kommentar kam vor dem Hintergrund einer laufenden Untersuchung gegen illegal gebaute Bitcoin-Minenfarmen in der Region. Yang stellte fest, nach Angaben der lokalen Partei Mundstück Sichuan Daily:

„Sichuan sollte weiter untersuchen, wie die billigen Wasserkraftressourcen der Provinz digitale währungsbezogene Unternehmen anziehen können.“

Diese neuen Entwicklungen folgen auf einen plötzlichen Anstieg des Interesses an Bitcoin, nachdem Präsident Xi Jinpings Rede vom 24. Oktober die Blockchain-Technologie als wichtige Ressource für den sozioökonomischen Fortschritt Chinas bestätigt hatte.

In diesem Zusammenhang schrieb das offizielle Sprachrohr des kommunistischen Regimes Anfang dieser Woche eine Kolumne, in der die Bitcoin-Investoren davor gewarnt wurden, sich von der Billigung der Blockkette des Präsidenten Xi mitreißen zu lassen.